Freitag, 03 12 2021

Anspruch und Anliegen

LÜriK - Lyrische Übertragungen richtig im Kontext


Mein Anliegen ist es, fremdsprachige Liedtexte, wo es sinnvoll ist, möglichst in enger Anlehnung an den Originaltext in die deutsche Sprache zu übertragen und diese Texte zu kommunizieren. Damit möchte ich die Poesie dieser Liedtexte auch denjenigen erlebbar machen, die die Fremdsprache nicht oder nicht ausreichend verstehen. Wobei ich aus eigener Erfahrung weiß, dass Poesie, insbesondere in Liedtexten, wenn überhaupt, nur in der eigenen Muttersprache verstanden wird.

Die Sprache der Musik ist international - sie bedarf keiner Übersetzung. Voraussetzung ist nur, dass ein Zuhörer sich für die Musik öffnet. Aber Lieder, ob populärer Musik (U-) oder der Klassik (E-Musik) zugeordnet, haben neben der Musik in der Regel auch noch eine Information, oft auch Poesie und/oder eine Botschaft. Die kann man nur erleben, wenn man in der Lage ist, die Information, die mit dem Liedtext verbunden ist, auch aufzunehmen und zu verarbeiten.

Unter Werkverzeichnis sind die von mir übertragenen Liedtexte zu finden als Verweis auf YouTube-Videos mit diesen von mir eingesungenen Texten. Außerdem sind dort auch Links zu finden mit diesen Liedern als mp3-Dateien. Und auch die Texte, größtenteils zusammen mit den Gitarre-Akkorden dazu, bei einigen Texten auch mit den Noten dazu, können als pdf-Dateien zum Ansehen und Ausdrucken heruntergeladen werden. Darunter sind auch Lieder, die vom Text und in einigen Fällen auch von der Melodie her aus meiner Feder stammen.

Unter Poesie sind Gedichte von mir zu finden, die ich größtenteils (noch) nicht vertont habe. Darunter die poetische Erläuterung meines Anliegens:

Der Dichter spricht

Was man in Noten nicht beschreiben kann,
dem sollt der Dichter einen Ausdruck geben,
damit nur nichts bleibt ungesagt im Leben,
was doch gesagt sein sollte, irgendwann.

Der Noten Sprache kennt kein Dialekt,
was hier man spielt, sollt dort genauso klingen,
die Melodie allein steht für’s Gelingen,
erst das Talent der Künstler macht’s perfekt.

Welch Botschaft sich in der Musik verbirgt,
kennt nur der Komponist, der sie bewirkt,
Musikgenuss allein erschließt sie nicht.

So lasst Poeten euch als Herold künden,
was durch der Noten Klang soll Botschaft finden,
und lauscht gespannt dem, was der Dichter spricht.

(Sonett zu Nr. 13 aus den Kinderszenen op.15 von Robert Schumann) 

 Viel Spaß beim hören, sehen und lesen, und ev. auch mitsingen. 

Heinz Erich Karallus